english

 

IMMIS
modulares GIS-integriertes Programmsystem zum Einsatz in der Luftreinhaltung
www.immis.de
zum Archiv hier klicken


FLADIS
Flächenhafte Dar-
stellung und Analyse
von Messwerten
www.fladis.de zum Archiv hier klicken

Umgebungslärm
mit LimAarc  
Lärmberechnung mit
LimA unter ArcGIS
www.limaarc.de zum Archiv hier klicken

LASarc
Lasat unter ArcGIS
Infos zu LASarc zum Archiv hier klicken

 

 

 

  1. Quantifizierung der verkehrsbezogenen populationsgewichteten Feinstaubexposition 2013 für die Modellregion Berlin-Brandenburg - Veröffentlichung des Berichts von IVU Umwelt (9.12.16) ...

    Der von IVU Umwelt erstellte Bericht "Quantifizierung der verkehrsbezogenen populationsgewichteten Feinstaubexposition 2013 für die Modellregion Berlin-Brandenburg" wurde vom Umweltbundesamt in der Reihe „Umwelt & Gesundheit" als Band 4/2016 veröffentlicht.

    In diesem Pilotprojekt wurde die Umsetzung von Verfahren zur Berücksichtigung urbaner Strukturen und insbesondere lokaler Verkehrsbelastungen in der PM10-Expositionsabschätzung untersucht. Dazu wurden für das Bezugsjahr 2013 exemplarisch für die Bundesländer Berlin und Brandenburg drei Methoden zur räumlichen Verfeinerung der Expositionsabschätzung angewendet und mit den Ergebnissen vorhandener Modellierungen in höheren räumlichen Auflösungen aus der Luftreinhalteplanung abgeglichen.

    Die in der Luftreinhalteplanung weit verbreiteten Screeningverfahren bilden eine sehr gute Grundlage, um in Expositionsschätzungen auch verkehrsbezogene höhere Belastungen zu berücksichtigen. Mit der im Bericht vorgestellten Methode der segmentbasieren Expositionsschätzung (SBE) gibt es eine einfach handhabbare Methode zur Bestimmung der bevölkerungsbezogenen Feinstaubbelastung in der Nähe von Hotspots auf Grundlage bundesweit vorhandener rasterbasierter Bevölkerungszahlen.

    In den Ergebnissen zeigt sich deutlich, dass insbesondere eine höhere räumliche Auflösung der urbanen Konzentrationsverteilung zu einer deutlichen Verschiebung der Einwohnerzahlen zu höheren Belastungsniveaus führt. Darüber hinaus ermöglicht die Berücksichtigung des lokalen Verkehrsbeitrags, Anteile der Bevölkerung anzugeben, die von hohen Schadstoffbelastungen betroffen sind, die bei einer Betrachtung allein auf Basis der Hintergrundbelastung nicht identifiziert werden könnten.

    Download Bericht

  2. Arbeiten von IVU Umwelt tragen zum Luftreinhalteplan Balingen bei (28.11.2016) ...

    Der Luftreinhalteplan Balingen basiert u. a. auf dem Gutachten "Untersuchungen von Maßnahmen im Rahmen der Aufstellung eines Luftreinhalteplans für Balingen", das IVU Umwelt 2016 im Auftrag des Regierungspräsidiums Tübingen erarbeitet hat. In diesem Bericht wurden von IVU Umwelt die folgenden drei verkehrsbezogenen Maßnahmen in ihrer Wirkung auf die Emissions- und Immissionssituation von NO2 an bebauten Straßenabschnitten in Balingen untersucht: 

    • Einrichtung einer Umweltzone mit der grünen Plakette als Einfahrtskriterium
    • Pförtnerung zur Steuerung des Straßenverkehrs in der Ortsdurchfahrt der B 27 in Endingen
    • Tempo 30 auf einer Hauptverkehrsstraße, der Ortsdurchfahrt der B 27 in Endingen

    Mit einer prognostizierten Flottenzusammensetzung für 2017 wurde zudem im Bericht „Ergänzung Trendprognose 2017 mit Wirkung der Umweltzone" unter sonst gleichen Rahmenbedingungen die NO2-Immissionsbelastung im bebauten Hauptstraßennetz für 2017 berechnet. Analog zum Verfahren im Hauptbericht wird die Wirkung der Einführung einer Umweltzone für das Prognosejahr 2017 abgeschätzt.

    Download der Berichte:

    Download Luftreinhalteplan für die Stadt Balingen

  3. Unsere Beiträge zum 2. Deutschen FAIRMODE Treffen in Berlin (26.10.2016) ...

    An dem "2. Deutschen FAIRMODE Treffen" beteiligte sich IVU Umwelt mit zwei Beiträgen am Vortragsprogramm:

    • Diegmann, V.: Minderungswirkungen von Maßnahmen
    • Pfäfflin, F.: Luftqualitätsmodellierung und Exposition - Effekte der Berechungsskalen

    Das 2. deutsche FAIRMODE Treffen, organisiert durch das Umweltbundesamt, fand vom 25.-26.10.2016 in Berlin statt. FAIRMODE ist eine europäische Vereinigung von Experten zum Austausch von Erfahrungen im Bereich der Luftqualitätsmodellierung mit dem Ziel einer Harmonisierung zwischen den Mitgliedsstaaten.

    Mehr Informationen zum FAIRMODE Treffen

  4. Luftqualitäts-, Luftreinhalte- und Aktionspläne mit IMMIS (21.9.2016) ...

    Für viele Städte in Deutschland wurde und wird das Programmsystem IMMIS bei der Erstellung von Luftqualitäts-, Luftreinhalte- oder Aktionsplänen genutzt, da IMMIS ein umfassendes Instrumentarium zur Beurteilung der Emissions- und Immissionsbelastung durch den Straßenverkehr bietet.

    Die Zusammenstellung ausgewählter Städte, für die IVU Umwelt im Rahmen der Planerstellung beauftragt wurde oder bei deren Planerstellung das Softwarepaket IMMIS zum Einsatz kam, macht dies deutlich.

    Download der Zusammenstellung als .pdfzum Archiv hier klicken

    Mehr Informationen zu IMMISzum Archiv hier klicken

  5. Modelling air pollutant concentration levels (25.7.2016) ...

    Unser Beitrag "Modelling air pollutant concentration levels" wurde in der Zeitschrift International Transportation veröffentlicht, in Volume 68, Special Edition 1: Smarter on the move - Green transport and digital mobility.

    Download "Modelling air pollutant concentration levels"

  6. 6. Freiburger Workshop "Luftreinhaltung und Modelle" (8.6.2016) ...

    IVU Umwelt veranstaltete am 7. und 8. Juni 2016 den 6. Freiburger Workshop "Luftreinhaltung und Modelle". Expertinnen und Experten der Bereiche Luftreinhaltung, Planung und Modellierung aus Deutschland und dem benachbarten Ausland trafen sich zu Vorträgen, Meinungsaustausch und angeregtem Dialog.

    Sehr informative Vorträge und ein diskussionsfreudiges Publikum sorgten dafür, dass IVU Umwelt mit dem Workshop eine gelungene und erfolgreiche Veranstaltung durchführen konnte.

    Die Themen der Vorträge deckten ein breites Spektrum der Luftreinhalteplanung und Modellierung ab, zu nennen sind u. a. die Weiterentwicklung des HBEFA und die Modellierung von Emissionen verschiedener Quellgruppen wie Kfz, Binnenschifffahrt oder Hausbrand. Diskutiert wurde auch die aktuelle Situation bei NOX-Emissionen des Straßenverkehrs und die daraus resultierende NO2-Belastung sowie bei der Ermittlung von Stickstoff-Einträgen in FFH-Gebiete in Genehmigungsverfahren. Zudem wurden die neuen ‚Richtlinien für Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen an Straßen' (RWS) sowie die die Modellierung in der überarbeiteten TA Luft vorgestellt. Weitere Vorträge mit Beispielen aus der Modellierungspraxis, dem aktuellen Stand des Umweltorientierten Verkehrsmanagements (UVM) in Braunschweig, der europäische Initiative zur Qualitätssicherung von Modellrechnungen FAIRMODE sowie die Betrachtung gesundheitlicher Effekte durch Umweltrisikofaktoren bis hin zu Expositionsabschätzung und Ermittlung von Betroffenenzahlen rundeten das Programm ab.

    Download Programm

    Download der Präsentationen (Geschützter Bereich)

Archiv: [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009] [2008] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003] [2002] [2001] [2000]