english

 

IMMIS
modulares GIS-integriertes Programmsystem zum Einsatz in der Luftreinhaltung
www.immis.de
zum Archiv hier klicken


FLADIS
Flächenhafte Dar-
stellung und Analyse
von Messwerten
www.fladis.de zum Archiv hier klicken

Umgebungslärm
mit LimAarc  
Lärmberechnung mit
LimA unter ArcGIS
www.limaarc.de zum Archiv hier klicken

LASarc
Lasat unter ArcGIS
Infos zu LASarc zum Archiv hier klicken

 

 

 

Neuigkeiten im Jahr 2012

  1. Niedersachsen fördert die Entwicklung eines umweltfreundlichen Verkehrsmanagementsystems (21.12.2012) ...

    Der niedersächsische Umweltminister Stefan Birkner hat heute den Zuwendungsbescheid für die Entwicklung eines umweltfreundlichen Verkehrsmanagementsystems in Braunschweig an das Konsortium „Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Braunschweig" (UVM-BS), bestehend aus IVU Umwelt, BELLIS, BLIC und WVI, übergeben. So soll ein Instrument geschaffen werden, das eine dynamische, den jeweiligen äußeren Umständen wie Wetterlage und Verkehrsaufkommen angepasste Verkehrsregelung gestattet und damit die Schadstoffbelastung vermindert.

    Mehr Infos zum UVM-BS

    Zur Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz

  2. Vortrag auf den Aachener Straßenbau- und Verkehrstagen (23.11.2012) ...

    Bei den Aachener Straßenbau- und Verkehrstagen war IVU Umwelt mit einen Vortrag zum Thema "Modellierung Kfz-bedingter Luftschadstoffbelastungen" vertreten. 

    Die Aachener Straßenbau- und Verkehrstage fanden am 22. und 23.11.2012 in Aachen statt.
    Mehr Informationen zur Veranstaltung

  3. IVU Umwelt wünscht frohe Weihnachten ...

    ... und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr!

    Vielen Dank für das Vertrauen und Interesse, das Sie unserer Firma in diesem Jahr entgegengebracht haben. Wir wünschen allen unseren Kunden und Partnern angenehme Adventstage, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2013.

    In diesem Jahr unterstützen wir die Freiburger Tafel e. V. durch eine Spende.
    Mehr Informationen zur Freiburger Tafel e. V.

  4. Umgebungslärmkartierung Hessen 2012 abgeschlossen (12.11.2012) ...

    Für das Bundesland Hessen wurde im Auftrag des HLUG die Lärmkartierung 2012 erstellt. Die Arbeiten wurden von IVU Umwelt in Zusammenarbeit mit Stapelfeldt Ingenieurgesellschaft und M.O.S.S. durchgeführt. Im Rahmen der Umsetzung der zweiten Stufe der EU-Umgebungslärm-Richtlinie (2002/49/EG) wurden in sämtlichen kartierungsrelevanten Gebieten Lärmberechnungen für Straßen, Stadtbahnen, Industrieanlagen und den Flughafen Frankfurt nach den Richtlinien VBUS, VBUSCH, VBUI, VBUF und VBEB durchgeführt.

    Download Technischer Abschlussbericht zum Archiv hier klicken

    Die Karten der Lärmkartierung sind im Lärmviewer Hessen veröffentlicht:
    Lärmviewer Hessen zum Archiv hier klicken

    Weitere Informationen des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie (HLUG) zur Lärmkartierung:
    HLUG Lärmkartierung zum Archiv hier klicken

  5. Ursachenanalyse für PM10-Grenzwertüberschreitungen in Ostbrandenburg 2010 (8.11.2012) ...

    An fünf Hintergrundstationen in Ostbrandenburg wurden im Jahr 2010 an 48 Kalendertagen Überschreitungen des Tagesgrenzwerts der 39. BImSchV für PM10 gemessen. In diesem Projekt wurde von IVU Umwelt die Belastungssituation an den fünf Hintergrund-Messstationen untersucht, mit dem Ziel, zu klären, welche Beiträge lokale und regionale Verursacher an den hohen PM10-Konzentrationen leisten, inwieweit Ferntransportprozesse einen Beitrag zur Gesamtbelastung geleistet haben und welche Maßnahmen denkbar sind, um die Grenzwerte auf Dauer einzuhalten.

    Der von IVU Umwelt erarbeitete Endbericht mit dem Titel „Analyse der PM10-Grenzwertüberschreitungen im Jahre 2010 im ländlichen und urbanen Hintergrund in Ostbrandenburg" wurde von dem Auftraggeber, dem Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (MUGV) des Landes Brandenburg, auf den Internetseiten des MUGV veröffentlicht.

    Download Endbericht zum Archiv hier klicken
    Mehr Infos des MUGV zum Archiv hier klicken

  6. Neue Version IMMIS 5.5 mit Schnittstellen zu MISKAM, von VISUM und nach VDI 3783 (7.11.2012) ...

    Die aktuellen Weiterentwicklungen in IMMIS 5.5 führen zu Verbesserungen im Austausch mit anderen Programmen. Umgesetzt wurden Schnittstellen zu WinMISKAM (Windows-Version des Ausbreitungsmodells MISKAM) und für Exportdateien des Verkehrsumlegungsmodells VISUM (PTV AG). Außerdem bietet IMMISem/luft die Möglichkeit, straßen- und projektbezogene Daten in dem von der VDI-Richtlinie 3783 Blatt 14 "Qualitätssicherung in der Immissionsberechnung - Kraftfahrzeugbedingte Immissionen" (Richtlinien-Entwurf) vorgegebenen Umfang zu exportieren.

    Download Infoblatt zu den Neuerungen in IMMIS 5.5zum Archiv hier klicken

    Mehr Informationen zu IMMISzum Archiv hier klicken

  7. Neue Version des immissionsklimatologischen Ausbreitungsmodells IMMISnet (5.11.2012) ...

    Die vollständig überarbeitete Version 4.2 des immissionsklimatologischen Ausbreitungsmodells IMMISnet zur Berechnung und flächenhaften Darstellung der urbanen/regionalen Vorbelastung ist in die Benutzeroberfläche von ArcGIS 10 integriert. Die Neuerungen erleichtern die Handhabung von Emissionsquellen aus verschiedenen Shapes und ermöglichen die graphische und tabellarische Analyse der berücksichtigten Emissionen direkt in IMMISnet.

    Download Infoblatt zu den Neuerungen in IMMISnet 4.2 zum Archiv hier klicken

    Mehr Informationen zu IMMISzum Archiv hier klicken

  8. Informationsseiten der Süddeutschen Zeitung zur Feinstaub-Belastung in Deutschland (1.10.2012) ...

    Im Online-Portal der Süddeutschen Zeitung werden täglich aktuelle Daten zur Feinstaub-Belastung in Form einer Deutschlandkarte gezeigt. Die hierfür benötigten Kartendarstellungen werden mit dem Programmsystem FLADIS der IVU Umwelt erzeugt und vom Umweltbundesamt zur Verfügung gestellt.

    Zur Deutschlandkarte der Süddeutschen Zeitung

    Das Umweltbundesamt veröffentlicht auf seinen Internetseiten die aktuellen Daten zur Luftqualität in Deutschland. Die Daten werden sowohl tabellarisch als auch in Form deutschlandweiter Karten zur Verfügung gestellt. Die mit FLADIS erzeugten Kartendarstellungen beruhen dabei auf einer Interpolation der Messwerte großräumig repräsentativer Messstationen der Länder und des Bundes in die Fläche. Es werden Stundenmittelwerte des aktuellen Tages und Auswertungen des Vortages für die Schadstoffe PM10, CO, O3, SO2 und NO2 dargestellt. Zudem wird eine Ozonprognose für die nächsten Tage zur Verfügung gestellt.

    Mehr Informationen zu FLADIS

    Zu den Seiten des Umweltbundesamtes mit den aktuellen Luftwerten in Deutschland

  9. Vortrag auf dem Vision Traffic Anwenderseminar in Karlsruhe (28.9.2012) ...

    Auf dem Vision Traffic Anwenderseminar stellte IVU Umwelt mit einem Beitrag im Vortragsprogramm die Verknüpfung von Verkehrsmodell (VISUM) und Immissionsmodell (IMMIS) im Rahmen des umweltorientierten Verkehrsmanagements vor. In dem Vortrag wurde anhand der Arbeiten für eine deutsche Großstadt zunächst die Kopplung dieser beiden Modelle und die damit verbundene Bereitstellung der Eingabedaten für Emissions-, und Immissionsberechnung erläutert. Desweiteren wurden die Grundzüge der Immissionsmodellierung und die damit verbundenen Möglichkeiten für ein umweltorientiertes Verkehrsmanagement präsentiert.

    Vortrag von Volker Diegmann (IVU Umwelt GmbH) und Udo Heidl (PTV Group): "Verknüpfung von PTV Visum Verkehrsmodell und IMMIS"

    Das 22. Vision Traffic Anwenderseminar der PTV Planung Transport Verkehr AG fand vom 27. bis 28.9.2012 in Karlsruhe statt.
    Mehr Informationen zur Veranstaltung

  10. Lufthygienischer Jahresbericht 2011 des Frankfurter Flughafens (10.9.2012) ...

    Die von IVU Umwelt erarbeiteten Ergebnisse und Kartendarstellungen zur Modellierung der Luftqualität im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens zum Ausbau des Frankfurter Flughafens werden im Lufthygienischen Jahresbericht 2011 der Fraport AG, dem Betreiber des Flughafens Frankfurt, aus aktuellem Anlass nochmals vorgestellt und erläutert. Hierbei wird am Beispiel NO2 unterstrichen, dass Modell- und Messwerte sehr gut übereinstimmen, insbesondere in Bereichen mit höherer Belastung.

    In dem ursprünglichen Gutachten wurden Jahresmittelwerte für verschiedene Schadstoffe für alle Flughafen- und Umlandquellen modelliert, u. a. auch für Stickstoffoxide und PM10, und somit flughafenbezogene und flughafenfremde Einflüsse auf die Luftqualität im Umfeld des Flughafens untersucht.

    Download des Lufthygienischen Jahresberichts 2011 der Fraport AG

  11. Modellgestützte Abschätzung der Luftschadstoffbelastung mit IMMISluft (7.8.2012) ...

    Das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim (GAA) hat, im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz, für drei Städte modellgestützte Abschätzungen der Luftschadstoffbelastung durchgeführt und die Immissionsbelastungen untersucht.

    Die in diesem Rahmen ermittelten NO2- und PM10-Belastungen im innerstädtischen Hauptstraßennetz wurden mit dem Programm IMMISluft der IVU Umwelt berechnet. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen stellen, so das GAA, eine Grundlage für Minderungsmaßnahmen und für weitere Überlegungen zur Umsetzung entsprechend der Richtlinie zur Luftqualität (2008/50/EG) dar.

    Für die folgenden fünf Städte wurden modellgestützte Abschätzungen der Luftschadstoffbelastung erstellt:

  12. Umweltorientierte Verkehrssteuerung Potsdam mit IMMISmt (21.6.12) ...

    Die Grundidee der Umweltorientierten Verkehrssteuerung Potsdam ist es, in Zeiten eines hohen Schadstoffniveaus verkehrliche Maßnahmen am Hotspot zu aktivieren, um temporär die Spitzenbelastungen zu reduzieren. IMMISmt, ein Produkt der IVU Umwelt, wird in Potsdam als Erweiterung des Verkehrsrechners eingesetzt, um die Umweltbelastung durch den Verkehr zeitnah zu ermitteln und damit zu einem optimierten umweltsensitiven Verkehrsmanagement (UVM) zu gelangen.
    Bei Erreichen von definierten Schwellwerten der Umweltbelastung können so z. B. Warnungen ausgelöst oder verkehrssteuernde Maßnahmen eingeleitet werden. Mit IMMISmt lassen sich anschließend die Wirkungen der getroffenen Maßnahmen im gesamten Straßennetz überwachen.

    Mehr Informationen zu IMMISmt hier klicken


    Die Landeshauptstadt Potsdam betreibt seit dem 17. April 2012 ein in Deutschland zur Zeit einmaliges System zur Reduzierung des Schadstoffgehalts der Luft. Mit der Umweltorientierten Verkehrssteuerung sollen Grenzwertüberschreitungen bei Stickstoffdioxid und Feinstaub verhindert werden.

    Mehr Informationen zur Umweltorientierten Verkehrssteuerung Potsdam hier klicken

    Flyer der Stadt Potsdam zur Umweltorientierten Verkehrssteuerung hier klicken

    Pressemitteilungen der Stadt Potsdam zur Umweltorientierten Verkehrssteuerung hier klicken

  13. Umweltsensitives Verkehrsmanagement Köln (8.6.2012) ...

    Die Bezirksregierung Köln hat für das Stadtgebiet Köln einen neuen Luftreinhalteplan aufgestellt. Diese erste Fortschreibung basiert u. a. auf Ergebnissen des Berichts "Umweltsensitives Verkehrsmanagement Köln", den IVU Umwelt erarbeitet hat.

    In diesem Bericht wurde überprüft, welche Auswirkungen eine Verstetigung des Verkehrsflusses auf die kfz-bedingten Emissionen und die Luftschadstoffbelastung im Straßenraum hat. Dazu wurden für ein Testgebiet im Bereich Clevischer Ring / Bergischer Ring Modellrechnungen für vier verkehrliche Varianten durchgeführt. In einer Kurzfassung wurden die Ergebnisse zusammengestellt.

    Download Bericht IVU Umwelt (Kurzfassung) "Umweltsensitives Verkehrsmanagement Köln. Offline-Simulation verkehrsbedingter Emissionen und Berechnung und Analyse der resultierenden Immissionen." hier klicken

    Download Luftreinhalteplan für das Stadtgebiet Köln. Erste Fortschreibung 2012 hier klicken

  14. 4. Freiburger Workshop "Luftreinhaltung und Modelle" (18.5.2012) ...

    IVU Umwelt veranstaltete am 15. und 16. Mai 2012 den 4. Freiburger Workshop "Luftreinhaltung und Modelle". Die Themen deckten ein breites Spektrum der Luftreinhalteplanung ab, zu nennen sind u. a. Erfahrungen mit dem HBEFA 3.1, Wirkungsanalysen von Tempo 30-Maßnahmen sowie gesundheitliche Effekte von NO2 und PM2,5. Zudem wurden Beispiele aus der Modellierungspraxis und Ergebnisse eines Umweltorientierten Verkehrsmanagements vorgestellt.

    Sehr informative Vorträge und ein diskussionsfreudiges Publikum sorgten dafür, dass IVU Umwelt mit dem Workshop eine gelungene und erfolgreiche Veranstaltung durchführen konnte.

    Download Programm

    Download von Präsentationen und Fotos (Geschützter Bereich)


  15. Entwurf des Luftreinhalteplans Berlin 2011-2017 in der Öffentlichkeitsbeteiligung (27.4.2012) ...

    Zur Fortschreibung des Berliner Luftreinhalteplans 2005-2010 wurde der Entwurf für einen Luftreinhalteplan 2011-2017 vorgestellt. Die Fortschreibung basiert u. a. auf dem Bericht "Fortschreibung des Berliner Luftreinhalteplans (LRP) 2009 - 2020", den IVU Umwelt im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin erarbeitet hat.
    Dieser Bericht enthält u. a. eine vollständige Darstellung der aktuellen Belastungssituation für Luftschadstoffe im Hauptstraßennetz von Berlin für das Analysejahr 2009 und die beiden Prognosen 2015 und 2020. Bezogen auf die Prognose 2015 wurden fünf verschiedene Maßnahmenbündel auf ihre Wirkungen hinsichtlich der Minderung von Grenzwertüberschreitung untersucht.

    Download Bericht IVU Umwelthier klicken

    Mehr Infos zum Entwurf Luftreinhalteplan Berlin 2011-2017 hier klicken
    Download Entwurf Luftreinhalteplan Berlin 2011-2017 und Anhänge hier klicken

  16. Einfluss des Verkehrs und seiner Entwicklung auf die Luftqualität im Land Brandenburg (20.4.2012) ...

    Um den Einfluss des Verkehrs und seiner Entwicklung auf die Luftqualität im Land Brandenburg zu untersuchen, berechnete IVU Umwelt durch den landesweiten Einsatz des Screeningprogramms IMMISluft die Immissionsbelastung verkehrsbezogener Luftschadstoffe in bebauten Straßenräumen. Dazu wurde eine für Brandenburg spezifische Datengrundlage erarbeitet.

    Download Berichthier klicken

  17. Projekt PAREST: Zusammenfassender Abschlussbericht liegt vor (30.3.2012) ...

    Im Rahmen des Projekts PAREST "Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung" wurde das Programm FLADIS der IVU Umwelt eingesetzt, um die PAREST-Ergebnisse darzustellen, in ihrer räumlichen und zeitlichen Wirkung miteinander zu vergleichen und auszuwerten.

    Der zusammenfassende Abschlußbericht des PAREST-Projekts wurde nun als UBA-Text Nr. 09/2012 veröffentlicht.
    Download Abschlußbericht

    Im PAREST-Projekt wurden Emissionsreferenzszenarien bis 2020 für Feinstaub (PM10 und PM2.5) und die Aerosol-Vorläufersubstanzen SO2, NOX, NH3 und NMVOC für Deutschland und Europa erstellt. Diese Emissionsreferenzszenarien berücksichtigten zum einen bereits eingeleitete Minderungsmaßnahmen, zum anderen wurden emissionsmindernde Einzelmaßnahmen identifiziert, die noch nicht in die umweltpolitische Gesetzgebung eingeflossen sind, und zu Maßnahmenbündeln zusammengefasst. Mit Hilfe eines chemischen Transportmodells wurden dann die Auswirkungen dieser Minderungsszenarien auf die Immissionssituation in Deutschland untersucht und bewertet.

  18. Modellgestützte Abschätzung der Luftschadstoffbelastung mit IMMISluft (21.3.2012) ...

    Das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim (GAA) hat, im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz, für drei Städte modellgestützte Abschätzungen der Luftschadstoffbelastung durchgeführt und die Immissionsbelastungen untersucht.

    Die in diesem Rahmen ermittelten NO2- und PM10-Belastungen im innerstädtischen Hauptstraßennetz wurden mit dem Programm IMMISluft der IVU Umwelt berechnet. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen stellen, so das GAA, eine Grundlage für Minderungsmaßnahmen und für weitere Überlegungen zur Umsetzung entsprechend der Richtlinie zur Luftqualität (2008/50/EG) dar.

    Für die folgenden drei Städte wurden modellgestützte Abschätzungen der Luftschadstoffbelastung erstellt:

  19. Vortrag auf der METTOOLS in Leipzig (20.3.2012) ...

    Auf der METTOOLS VIII präsentierte sich IVU Umwelt mit einem Beitrag im Vortragsprogramm.

    Vortrag: "Landesweite Bestimmung des Verkehrseinflusses auf die Luftqualität im Land Brandenburg"

    Die METTOOLS VIII fand vom 20. bis 22.3.2012 statt, Tagungsort war der Campus der Universität Leipzig.
    Mehr Informationen zur METTOOLS VIII

  20. Vortrag im Seminar der TLUG in Jena (29.2.2012) ...

    Im Seminar der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) zum Thema "Lösungsansätze und Möglichkeiten der Umsetzung von Maßnahmen, die der Luftreinhaltung in Städten dienen" am 28.2.2012 in Jena stellte IVU Umwelt Ergebnisse des Forschungsprojekts "Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Braunschweig" vor.

    Faltblatt zur Veranstaltung

  21. Neuer VDI-Richtlinienentwurf zur Qualitätssicherung bei der Immissionsberechnung (10.1.2012) ...

    In der Richtlinienreihe VDI 3783 ist der Entwurf von Blatt 14 erschienen:

    Diese VDI-Richtlinie stellt qualitätssichernde Kriterien zur Durchführung und Darstellung von Ausbreitungsrechnungen im Zusammenhang mit verkehrsbezogenen Schadstoffimmissionen auf. Der Anwendungsbereich der Richtlinie erstreckt sich von der Untersuchung einzelner Straßenabschnitte bis hin zur Berechnung der immissionsrelevanten Auswirkung komplexer Straßennetze von Ballungsräumen.

Archiv: [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009] [2008] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003] [2002] [2001] [2000]