english

 

IMMIS
modulares GIS-integriertes Programmsystem zum Einsatz in der Luftreinhaltung
www.immis.de
zum Archiv hier klicken


FLADIS
Flächenhafte Dar-
stellung und Analyse
von Messwerten
www.fladis.de zum Archiv hier klicken

Umgebungslärm
mit LimAarc  
Lärmberechnung mit
LimA unter ArcGIS
www.limaarc.de zum Archiv hier klicken

LASarc
Lasat unter ArcGIS
Infos zu LASarc zum Archiv hier klicken

 

 

 

Neuigkeiten im Jahr 2014

  1. IVU Umwelt wünscht frohe Weihnachten ...

    ... und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr!

    Vielen Dank für das Vertrauen und Interesse, das Sie unserer Firma in diesem Jahr entgegengebracht haben. Wir wünschen allen unseren Kunden und Partnern angenehme Adventstage, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2015.

  2. Posterpräsentation - VDI-Expert Forum on Atmospheric Chemistry (24.11.14) ...

    Auf dem internationalen VDI-Expert Forum on Atmospheric Chemistry war IVU Umwelt mit einer Posterpräsentation vertreten:

    Poster: "Spatial representativeness of air quality samples at hot spots"

    Das erste VDI-Expert Forum on Atmospheric Chemistry mit dem Motto "NMVOCs, NOX, O3, and the EU Thematic Strategy on Air Pollution" fand vom 19. bis 20.11.2014 in Bonn statt.

    Mehr Informationen zur Veranstaltung

  3. HBEFA 3.2 in Emissionsmodell von IMMIS integriert (12.11.14) ...

    Das aktuelle Handbuch Emissionsfaktoren HBEFA 3.2 wurde in das Emissionsmodell von IMMISem und IMMISluft integriert und ist ab sofort in IMMIS 6.0 in der Desktop-Version und als ArcGIS-Extension verfügbar. Die Aktualisierungen beinhalten insbesondere

    • neue Emissionsfaktoren und
    • angepasste Flottendateien

    gemäß HBEFA 3.2.

    Infomaterial zum Download:

     

  4. Immissionsvorbelastung für Baden-Württemberg - Veröffentlichung des Berichts von IVU Umwelt (29.10.14) ...

    Der von IVU Umwelt erstellte Bericht "Flächendeckende Ermittlung der Immissions-Vorbelastung für Baden-Württemberg 2010 - Ausbreitungsrechnungen unter Verwendung des landesweiten Emissionskatasters und unter Berücksichtigung von gemessenen Immissionsdaten" wurde vom Auftraggeber, der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) Baden-Württemberg, veröffentlicht.

    Im Projekt wurden mit dem dreidimensionalen chemischen Transportmodell REM/CALGRID (RCG) unter Verwendung des landesweiten Emissionskatasters für NO2, PM10 und Ozon die Immissionsbelastungen in einer räumlichen Auflösung von ca. 500 x 500 m² berechnet. Mit dem Programmsystem FLADIS wurden die landesweiten Schadstoffmessdaten aufbereitet, eine Datenassimilation der Modellergebnisse, die Kombination von Modell- und Messdaten sowie eine Qualitätssicherung mit Kreuzvalidierung durchgeführt. Aus diesen Daten wurden für das Bundesland Baden-Württemberg räumlich hochaufgelöste flächendeckende Karten der sogenannten Immissionsvorbelastung für NO2, PM10 und Ozon erstellt. Als Immissionsvorbelastung wird dabei die vorhandene Immissionsbelastung auf regionaler Skala bezeichnet, für deren Berechnung neben der allgemeinen Hintergrundbelastung auch die Emissionen aus bestehenden Anlagen, dem Kfz-Verkehr und anderen bekannten Quellen berücksichtigt wurden.

    Die Ergebnisse des Projekts stehen in Form des Endberichts und als zoombare Kartendarstellungen für das Bezugsjahr 2010 online zur Verfügung.

    Download Endbericht

    Kartendarstellung der Immissionsvorbelastung in Baden-Württemberg

  5. Neue VDI-Richtlinie zur Planung von Immissionsmessungen (7.10.14) ...

    In der Richtlinienreihe VDI 4280 ist Blatt 1 neu erschienen:

    Der Weißdruck der VDI-Richtlinie 4280, Blatt 1 liegt seit Oktober 2014 vor. Die Richtlinie wird von der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN - Normenausschuss KRdL herausgegeben und wurde unter Beteiligung u. a. einer Mitarbeiterin der IVU Umwelt erarbeitet. Sie stellt ein wichtiges Element der Qualitätssicherung bei der Überwachung und Beurteilung der Luftqualität im gesetzlich geregelten Bereich dar.

    Gemäß der Richtlinie können zur Messortauswahl Ergebnisse von Ausbreitungsrechnungen herangezogen werden. Weiterhin können die Ergebnisse der Ausbreitungsrechnungen dazu dienen, Rückschlüsse auf die räumliche Repräsentativität möglicher Messorte zu ziehen. Im Anhang der Richtlinie werden entsprechende Beispiele aufgeführt.

    Mehr Informationen zur Richtlinienreihe VDI 4280

  6. Schadstoffemissionen und Belastungsbeitrag mobiler Maschinen in Baden-Württemberg - Veröffentlichung des Berichts von ifeu und IVU Umwelt (8.8.14) ...

    Der von Ifeu Heidelberg unter Mitarbeit von IVU Umwelt erstellte Bericht "Schadstoffemissionen und Belastungsbeitrag mobiler Maschinen in Baden-Württemberg" wurde vom Auftraggeber, dem Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg, veröffentlicht.

    In dem nun vorliegenden Endbericht wurde der Emissions- und Immissionsbeitrag mobiler Maschinen für Baden-Württemberg ermittelt. Auf dieser Grundlage wurden mögliche Maßnahmen und deren Minderungspotenzial für Baden-Württemberg analysiert.

    Zur Ermittlung der lokalen Zusatzbelastung durch die Beispielbaustellen wurden von IVU Umwelt MISKAM-Ausbreitungsrechnungen durchgeführt. Diese beruhen dabei auf einer konkreten städtischen Situation und berücksichtigen die Hintergrundbelastung und Meteorologie von zwei Standorten in Baden-Württemberg, Stuttgart und Karlsruhe. Die zu betrachtenden Größen waren NOX/NO2 und PM10, für die Baustellen wurde zusätzlich Dieselruß (definiert als elementarer Kohlenstoff, EC) betrachtet.

    Die  Projektergebnisse wurden zudem auf der Fachtagung ''Emissionsminderung bei Baumaschinen in Luftreinhalteplangebieten'' am 17.7.2014 in Stuttgart vorgestellt, Veranstalter war das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg.

    Download Endbericht

    Download Präsentation

  7. HBEFA Version 3.2 veröffentlicht - Aktualisierung IMMISem/luft Version 6 in Bearbeitung (23.7.14) ...

    Das Handbuch Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs (HBEFA) ist inzwischen in der Version 3.2 erhältlich.

    Wie auf unserem 5. Freiburger Workshop ''Luftreinhaltung und Modelle'' bereits angekündigt, wird IMMISem/luft auf das aktuelle HBEFA aktualisiert.

    Die Integration wird einige Wochen in Anspruch nehmen, so dass wir Ende September 2014 mit der Auslieferung der Version 6 von IMMISem/luft beginnen können. Wartungskunden bekommen die neue Version im Rahmen ihres Wartungsvertrags automatisch ausgeliefert. Normale Updates bieten wir zu den üblichen Konditionen an. Eine Preisliste zur IMMIS-Produktfamilie kann gerne bei uns unter Kontakt angefordert werden.

    Mehr Infos zum  5. Freiburger Workshop ''Luftreinhaltung und Modelle''

    Mehr Infos zu HBEFA 3.2

  8. Feinstaub- und Stockoxidbelastung in Würzburg - Veröffentlichung der Zusammenfassung und Handlungsempfehlungen (16.7.14) ...

    IVU Umwelt modellierte im Rahmen des Gutachtens "Untersuchung und Bewertung von Maßnahmen zur Reduzierung der Feinstaub- und Stockoxidbelastung in Würzburg" die zu erwartenden Minderungspotenziale von vier verkehrlichen Maßnahmen, die in mehreren Varianten untersucht wurden.

    Die Kfz-Emissionen wurden mit IMMISem auf Basis der Verkehrsdaten ermittelt. Die regionalen Ausbreitungsrechnungen wurden mit dem Partikelmodell LASAT und die Hotspot-Betrachtungen in bebauten Straßenräumen mit dem Screeningmodell IMMISluft durchgeführt. Die für diese Betrachtung notwendigen geometrischen Eingangsdaten zur Straßenrandbebauung wurden aus dem 3D-Gebäudemodell der Stadt abgeleitet.

    Im Rahmen des Projekts wurden nun die Zusammenfassung und Handlungsempfehlungen, die von IVU Umwelt in Zusammenarbeit mit WVI, Braunschweig und Prof. Dr. E. Hofmann (Institut für Staats- und Verwaltungsrecht an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg) erarbeitet wurden, vom Auftraggeber, der Stadt Würzburg, veröffentlicht.

    Geprüft wurde, ob und inwieweit insbesondere vier im Einzelnen genannte Maßnahmen rechtlich zulässig sind und wie sich ihre Umsetzung hinsichtlich der Feinstaubimmissionen auswirken würde. Im Zuge der Beauftragung wurde diese Überprüfung auf eine Betrachtung der Stickoxide ausgeweitet.

    Download

  9. "Air quality planning and LEZ in Germany - an overview" - unser Vortrag in Stockholm (18.6.2014) ...

    Auf dem internationalen Seminar zu Umweltzonen in Stockholm war IVU Umwelt am 17.6.2014 mit einem Beitrag vertreten:

    Vortrag: "Air quality planning and LEZ in Germany - an overview"

    Das Seminar zu Umweltzonen (Low Emission Zones, LEZ) mit dem Motto "Low Emission Zones - how to estimate the air quality benefits" fand vom 17. bis 18.6.2014 in Stockholm im Rahmen des ERA-ENVHEALTH-Projekts ACCEPTED statt.

    Mehr Informationen zur Veranstaltung

  10. Bestandsaufnahme und Wirksamkeit von Maßnahmen der Luftreinhaltung - Veröffentlichung des Berichts von IVU Umwelt als UBA-Texte 26/2014 (5.6.14) ...

    Der von IVU Umwelt erstellte Bericht "Bestandsaufnahme und Wirksamkeit von Maßnahmen der Luftreinhaltung" wurde nun vom Umweltbundesamt als UBA-Texte 26/2014 veröffentlicht.

    In dem Bericht wurde der aktuelle Sachstand bei der Erstellung von Luftreinhalte-, Luftqualitäts- und Aktionsplänen in Deutschland mit Hilfe einer eingehenden Analyse der zum Stichtag 30.11.2012 veröffentlichten Pläne beschrieben. Diese Pläne bieten in der Zusammenschau eine umfangreiche Darstellung der aktuellen Luftschadstoffsituation, der verschiedenen Methoden der Prognose und der diskutierten Maßnahmen. Das vorliegende Vorhaben baut auf Methoden und Ergebnissen vorangegangener Arbeiten (IVU Umwelt, 2009, 2007, 2006) auf und führt diese weiter.

    Durch den längeren Zeitraum, in dem in Deutschland Pläne und Maßnahmen entwickelt und vor allem auch umgesetzt wurden, bietet sich inzwischen die Möglichkeit, die Wirkung von Maßnahmen durch vergleichende Untersuchungen nach deren Umsetzung abzuschätzen und so die Wirkungsbeurteilung auf ein breiteres Fundament zu stellen, das über die gemäß den Plänen erwarteten Wirkungen, die in der Regel auf Abschätzungen und Szenarienrechnungen basieren, hinausgeht. Hierzu wurden Veröffentlichungen zur Bewertung von Maßnahmen im Rahmen der Luftreinhalteplanung, die nach der Verabschiedung der jeweiligen Pläne und nach der Einführung der entsprechenden Maßnahmen durchgeführt wurden, recherchiert, ausgewertet und dokumentiert. Betrachtet wurden hierbei die Maßnahmen Umweltzone, Umweltorientiertes Verkehrsmanagement, Lkw-Durchfahrtsverbot und Tempo 30 bzw. 40 auf Hauptverkehrsstraßen. 

    Am Beispiel der Umweltzone wurden die Komplexität der Aufgabenstellung und die Möglichkeit einer isolierten Abschätzung der Wirkung einer Maßnahme diskutiert. 

    An drei Maßnahmenbeispielen zum Kfz-Verkehr wurden Wirkungspotenziale von Maßnahmen analysiert und am Beispiel der Umweltzone mit veröffentlichten Evaluierungen verglichen. 

    Download

  11. Artikel zum Thema "Umweltwirkungen von dynamischen Verkehrsbeeinflussungsmaßnahmen" in der Zeitschrift Straßenverkehrstechnik (15.5.2014) ...

    In der Zeitschrift Straßenverkehrstechnik 4/2014 wurde ein Beitrag von IVU Umwelt veröffentlicht. Der vollständige Titel der Publikation lautet:

    Diegmann, V. 2014: Umweltwirkungen von dynamischen Verkehrsbeeinflussungsmaßnahmen - eine Übersicht mit Fallbeispielen. Straßenverkehrstechnik Nr. 4, S. 237-245. 2014.

    Kurzfassung:
    Der Verkehr - und dabei insbesondere der innerstädtische Kfz-Verkehr - ist eine wesentliche Ursache von Umweltbelastungen, wie z. B. der Belastung durch Lärm und Luftschadstoffe. Als Folge von Überschreitungen geltender Grenzwerte für NO2 und PM10 besteht für eine Vielzahl von Kommunen konkreter Handlungsbedarf, Maßnahmen zu ergreifen, die die Luftqualität verbessern.
    Neben allgemeinen oder gebietsbezogenen Maßnahmen zur Minderung der Kfz-Emissionen kommen dafür Hotspot-bezogene Maßnahmen zur dynamischen Verkehrsbeeinflussung in Frage. Die Minderungspotenziale dieser Maßnahmen liegen für Hotspots in der Größenordnung nachgewiesener Wirkungen von z. B. Umweltzonen, teilweise auch deutlich darüber.
    Sinnvolle Maßnahmen bedürfen einer intensiven Planung und bei der Ausarbeitung von Strategien müssen neben gewünschten Wirkungen im Hotspot unerwünschte Auswirkungen an anderer Stelle berücksichtigt werden. Damit Wirkungen und Auswirkungen überwacht werden können, ist ein netzweites Monitoring erforderlich. Archivierte Daten des Monitorings können für Evaluationen und zukünftige Planungsfragen verwendet werden.
    Der Beitrag beschreibt, ausgehend von einer Darstellung der Ausgangssituation, das allgemeine Potenzial dynamischer Verkehrsbeeinflussungsmaßnahmen auf die Minderung der Luftschadstoffbelastung, gibt anhand von Fallbeispielen eine Übersicht zum aktuellen Stand der Anwendung und benennt weiteren Forschungsbedarf. 

    Mehr Infos zur Zeitschrift Straßenverkehrstechnik hier klicken

  12. Gutachten zur Wirkung verkehrsbezogener Maßnahmen auf die Luftqualität in Darmstadt - Veröffentlichung des Berichts von IVU Umwelt (4.4.14) ...

    IVU Umwelt erarbeitete das Gutachten "Wirkungsanalyse verkehrsbezogener Maßnahmen in Darmstadt durch Modellierung", das vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veröffentlicht wurde.

    Als Grundlage für die zweite Fortschreibung des Luftreinhalteplans für den Ballungsraum Rhein-Main, Teilplan Darmstadt, wurden von IVU Umwelt, in Zusammenarbeit mit Habermehl & Follmann mbH, Rodgau, neun verkehrsbezogene Maßnahmen in ihrer Wirkung auf die Emissions- und Immissionssituation von NO2, PM10 und PM2.5 an 11 Belastungsschwerpunkten untersucht.

    Da sowohl das Hauptstraßennetz insgesamt als auch einzelne Belastungsschwerpunkte im Detail zu untersuchen waren und dabei die Wirkungen sowohl stadtweiter als auch kleinräumiger, nur lokal wirkender, Maßnahmen abzuschätzen waren, wurde die Immissionsmodellierung zweistufig als

    • stadtweite Schadstoffmodellierung auf Basis des Verkehrsnetzes mit LASAT und
    • detaillierte mikroskalige Modellierungen mit MISKAM in den Belastungsschwerpunkten

    durchgeführt.

    Download

  13. "Einsatz von Verkehrsmanagement zur Verbesserung der Umweltsituation" - unser Vortrag auf der HEUREKA 2014 (2.4.2014) ...

    Auf der HEUREKA 2014 war IVU Umwelt am 2.4.2014 mit einem Beitrag vertreten:

    Vortrag: "Einsatz von Verkehrsmanagement zur Verbesserung der Umweltsituation"

    Die HEUREKA fand vom 2. bis 3.4.2014 in Stuttgart unter dem Motto "Optimierung in Verkehr und Transport" statt.

    Mehr Informationen zur Veranstaltung

  14. 5. Freiburger Workshop "Luftreinhaltung und Modelle" am 6. und 7. Mai 2014 ...

    Am Dienstag, 6. und Mittwoch, 7. Mai 2014 veranstalten wir unseren 5. Freiburger Workshop "Luftreinhaltung und Modelle", zu dem wir Sie sehr herzlich einladen möchten.

    Das Vortragsprogramm liegt nun vor: 
    Programm 5. Freiburger Workshop

    Zusammen mit externen Experten wollen wir Sie informieren und mit Ihnen diskutieren. Wie Sie dem Programmentwurf entnehmen können, decken die Themen ein breites Spektrum der Luftreinhalteplanung ab. Zu nennen sind u. a. die Weiterentwicklung des HBEFA, Wirkungsanalysen von Maßnahmen, ein innovatives Messkonzept sowie alternative Partikelmetriken. Zudem werden Beispiele aus der Modellierungspraxis, der Verursacheranalyse und der aktuelle Status des Umweltorientierten Verkehrsmanagements vorgestellt. 

    Direkt nach dem Workshop veranstalten wir ein Anwenderseminar zum Programmsystem IMMIS, in dem wir Ihnen Gelegenheit geben möchten, mit uns Anwendungsfragen zu unseren IMMIS-Modellen zu diskutieren. Im Seminar ist auch Zeit vorgesehen, Ihre konkreten Fragestellungen im Umgang mit den IMMIS-Modellen zu klären. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um mit uns als Programmentwicklern und anderen Anwendern ins Gespräch zu kommen.

    Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, nutzen Sie das Anmeldeformular, um sich verbindlich zu den Veranstaltungen anzumelden:
    Anmeldung 5. Freiburger Workshop

    Wir würden uns sehr freuen, Sie in Freiburg begrüßen zu dürfen!

    Weitere Informationen zur Veranstaltung:
    Infoblatt mit Erläuterungen zu Veranstaltungsort und Hotels

    Anfahrtsbeschreibung

  15. "Luftqualitätsplanung im Realitätscheck" - Unser Vortrag auf dem KRdL-Expertenforum ''Feinstaub - Quo vadis'' (26.3.14) ...

    Auf dem KRdL-Expertenforum ''Feinstaub - Quo vadis'' war IVU Umwelt mit einem Beitrag vertreten:

    Vortrag: "Der Blick auf heute aus der Sicht von gestern - frühere Prognosen der Luftqualitätsplanung im Realitätscheck"

    Das KRdL-Expertenforum fand am 26.3.2014 in Bonn unter dem Motto "Feinstaub - Quo vadis?" statt.

    Mehr Informationen zur Veranstaltung

  16. Minderung der Umweltbelastung aus Mobilen Maschinen - Veröffentlichung des Berichts von ifeu und IVU Umwelt als UBA-Texte 24/2014 (24.3.14) ...

    Der von Ifeu Heidelberg unter Mitarbeit von IVU Umwelt erstellte Bericht "Erarbeitung eines Konzepts zur Minderung der Umweltbelastung aus NRMM (non road mobile machinery) unter Berücksichtigung aktueller Emissionsfaktoren und Emissionsverminderungsoptionen für den Bestand" wurde nun vom Umweltbundesamt als UBA-Texte 24/2014 veröffentlicht.

    Mobile Maschinen stellen eine wichtige Quelle motorischer Emissionen dar, deren Emissionsregulierung jedoch gegenüber Straßenfahrzeugen erst deutlich später erfolgte. Die Partikelemissionen der mobilen Maschinen liegen daher heute etwa so hoch wie die des gesamten Straßenverkehrs, bei Stickoxiden erreichen sie etwa ein Viertel. Ziel der Studie ist es, den Emissions- und Immissionsbeitrag mobiler Maschinen aufzuzeigen und daraus Minderungsmöglichkeiten und -konzepte abzuleiten und zu bewerten.

    IVU Umwelt modellierte hierbei mit MISKAM für zwei reale Straßenabschnitte in Berlin die Luftschadstoffbelastung für NOX, NO2, PM10 und PM2.5, um exemplarisch den Einfluss der Emissionen von Baumaschinen auf die lokale Belastung in diesen Hotspots zu analysieren. Zentrales Ergebnis ist ein Vergleich der lokalen Schadstoffbelastung jeweils mit und ohne Baustelle. Dazu zeigen flächenhafte Rasterkarten die Verteilung der Luftschadstoffkonzentration im Einflussbereich der Baustelle bzw. im Untersuchungsgebiet. Zusätzlich wurden statistische Auswertungen an einem definierten Aufpunkt im Straßenraum durchgeführt.

    Download

Archiv: [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009] [2008] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003] [2002] [2001] [2000]