english

IMMISmt - Aufbau des Systems

IMMISmt besteht im Kern aus mehreren aufeinander abgestimmten Modellen, deren Ablauf und Datenfluss durch die Komponente mt-Core gesteuert und koordiniert wird.   

Der mt-Scheduler steuert den zeitlichen Ablauf des Gesamtsystems. Darunter fallen im einzelnen die Aufgaben

Alle Eingangs- und Ausgangsdaten sind durch anpassbare Schnittstellen (OCPI / SOAP / HTTP / ASCII) an das System angebunden. Zur internen Datenhaltung dient eine je nach Anforderung wählbare Datenbank (RDBMS wie z. B. Oracle, MySQL, MSACCESS). Die Datenbank enthält alle notwendigen statischen Daten (z. B. Geometrie des Straßennetzes) sowie alle dynamischen Daten für das aktuelle Modellierungsintervall.

Das mt-Archiv besteht aus einer Client/Server-Datenbank (z. B. Oracle) und dient zur Speicherung der Berechnungen. Zusammen mit dem mt-Simulator können alle gespeicherten Berechnungen, gegebenenfalls mit veränderten Bedingungen, für eine Szenarienanalyse wiederholt werden. 

Neben den beschriebenen Hauptkomponenten können weitere Module lizenziert werden. Mehr Informationen dazu unter Komponenten .