english

IMMISmt - Validierte Modelle aus der Luftreinhaltung

Die Modellierung der Immissionen im Straßenraum berücksichtigt den regionalen Hintergrund, den städtischen Hintergrund sowie die Zusatzkonzentration, die innerhalb eines Straßensegments gebildet wird.

Die Emissionen des Verkehrs werden mit dem stündlichen Emissionsmodell IMMISem,hour nach HBEFA bestimmt. Sie bilden zusammen mit den Emissionen aus dem Emissionskataster die Eingangsdaten für das städtische Dispersionsmodell IMMISnet zur Bestimmung des urbanen Hintergrundes für alle Straßen sowie für Hintergrundmessstationen in der Stadt. Anhand der Stationsmesswerte und dem städtischen Anteil läßt sich für jeden Zeitschritt der regionale Hintergrund berechnen.

Schließlich wird anhand des Mikroskalen Modells IMMIScpb die Zusatzkonzentration für jedes Straßensegment an definierten Aufpunkten (Rezeptoren) berechnet. Die Bestimmung der NO2-Konzentration kann, je nach Anforderungen, über einfache Verhältnisansätze oder durch photochemische Modelle erfolgen.