english

 

IMMIS
modulares GIS-integriertes Programmsystem zum Einsatz in der Luftreinhaltung
www.immis.de
zum Archiv hier klicken


FLADIS
Flächenhafte Dar-
stellung und Analyse
von Messwerten
www.fladis.de zum Archiv hier klicken

Umgebungslärm
mit LimAarc  
Lärmberechnung mit
LimA unter ArcGIS
www.limaarc.de zum Archiv hier klicken

LASarc
Lasat unter ArcGIS
Infos zu LASarc zum Archiv hier klicken

 

 

 

  1. Terminverschiebung 8. Freiburger Workshop ...

    Aufgrund der aktuellen Entwicklung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus können wir den Workshop leider nicht an dem geplanten Termin 28.-29.4.2020 durchführen. Wir freuen uns jedoch sehr, dass wir Ihnen einen Ausweichtermin anbieten können: 

    Am Dienstag, 3. und Mittwoch, 4. November 2020 veranstalten wir unseren 8. Freiburger Workshop "Luftreinhaltung und Modelle", zu dem wir Sie sehr herzlich einladen möchten. Wir freuen uns, dass in Freiburg wieder einmal Vortragende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einem breiten Spektrum an Themen der Luftreinhalteplanung referieren und mit Ihnen diskutieren werden.  

    Das Vortragsprogramm liegt derzeit als Entwurf vor. Wir stehen mit den Vortragenden in Kontakt und informieren, sobald es Änderungen am Programmentwurf gibt. 
    Programmentwurf 8. Freiburger Workshop

    Der Workshop wird wie in den vergangenen Jahren ablaufen, er beginnt am Dienstag, 3.11. um 13 Uhr (Registrierung ab 12:30) und endet am Mittwoch, 4.11.2020 ca. um 12:45 Uhr.            

    Für die Teilnahme am Workshop ist eine Anmeldung erforderlich.       

    Nutzen Sie das Anmeldeformular , das auch die Konditionen enthält, um sich verbindlich anzumelden: Anmeldung 8. Freiburger Workshop

    Wir bedauern die Verschiebung außerordentlich und hoffen sehr, Sie am 3. und 4.11.2020 in Freiburg begrüßen zu dürfen!

  2. Emissions- und Immissionsmodellierung in maritimen Transportketten - das Projekt MaritIEm hat begonnen (4.6.2020) ...

    Im Rahmen des Projektes werden die hafenspezifischen Verkehrsbewegungen in Bremerhaven und Bremen analysiert, um so die dadurch verursachten Emissionen von Klimagasen und Luftschadstoffen zu ermitteln. Auf dieser Basis wird dann im Anschluss die Ausbreitung im Stadtgebiet modelliert, so dass der Beitrag der hafenbezogenen Emissionen zur Luftbelastung räumlich differenziert dargestellt werden kann. Ziel des Projektes ist es, auf Basis von Szenarienrechnungen Maßnahmen abzuleiten, die die Schadstoffbelastung durch die hafenbezogenen Aktivitäten in Bremerhaven und Bremen reduzieren.

    Das Projekt "Emissions- und Immissionsmodellierung in maritimen Transportketten (MaritIEm)" wird gemeinsam von dem Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL), Bremen und IVU Umwelt durchgeführt. Das am 1.6.2020 gestartete Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfonds (mFUND) durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

    Mehr Informationen  

  3. Umweltsensitives Verkehrsmanagement zur Verbesserung der Luftqualität (29.5.2020) ...

    Der folgende Artikel wurde veröffentlicht:

    • Diegmann, Volker (2020): Umweltsensitives Verkehrsmanagement zur Verbesserung der Luftqualität. Straßenverkehrstechnik Nr. 5, S. 307-312.

    Mehr Informationen zum Archiv hier klicken

  4. Luftschadstoffmodellierungen Berlin - Bericht der IVU Umwelt veröffentlicht (18.5.2020) ...

    Die zweite Fortschreibung des Berliner Luftreinhalteplans basiert u. a. auf den "Modellrechnungen zur Zweiten Fortschreibung des Berliner Luftreinhalteplans (LRP)", die IVU Umwelt im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin durchgeführt hat.

    Die Modellierungen der Luftschadstoffe NO2, PM10 und PM2.5 diente zum einen der Analyse der Bestandssituation mit einer Verursacheranalyse und Bestimmung Betroffener. Zum anderen ermöglichte die verwendete Methodik eine Vorhersage der zukünftigen Entwicklung der Belastungssituation für die Prognosejahre 2020 und 2025. In Ergänzung dazu wurde die Wirkung ausgewählter Maßnahmen zur Senkung der Luftschadstoffbelastung im Prognosejahr 2020 abgeschätzt.

    Download IVU Umwelt-Bericht zur Luftschadstoffmodellierung Berlin zum Archiv hier klicken

    Download 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Berlin zum Archiv hier klicken

  5. Neue VDI-Richtlinie: Umweltmeteorologie - Kfz-Emissionsbestimmung - Luftbeimengungen (5.5.2020) ...

    In der Richtlinienreihe VDI 3782 ist Blatt 7 erschienen:

    VDI 3782 Blatt 7: Umweltmeteorologie - Kfz-Emissionsbestimmung - Luftbeimengungen.

    Bei der Erarbeitung dieser Richtlinie hat ein Mitarbeiter der IVU Umwelt als Mitglied der zuständigen Arbeitsgruppe der VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) mitgewirkt.

    Die Richtlinie behandelt die Bestimmung der Emissionen von Luftschadstoffen und Treibhausgasen durch den Kfz-Verkehr mittels Modellrechnungen auf der Grundlage von Emissionsfaktoren und Emissionsmodellen. Berücksichtigt werden Emissionen sowohl des fließenden als auch des ruhenden Verkehrs. In erster Linie handelt es sich dabei um Abgasemissionen, Verdampfungsemissionen und Emissionen aus Abrieb und Aufwirbelung. Darüber hinaus lassen sich mit der Methodik auch Informationen zum Energie- bzw. Kraftstoffverbrauch gewinnen. Die in der Richtlinie beschriebenen Methoden orientieren sich vorrangig an den Anforderungen an Emissionsdaten, die als Eingangsdaten für Modelle zur Berechnung der Ausbreitung und chemischen Umwandlung verkehrsbedingter Schadstoffe in der Atmosphäre verwendet werden sollen. 

    Mehr Informationen zur Richtlinie VDI 3782 Blatt 7  

  6. Schlussbericht „Dynamisches umweltsensitives Verkehrsmanagement“ veröffentlicht (20.3.2020) ...

    Der Schlussbericht "Dynamisches umweltsensitives Verkehrsmanagement" wurde vom Auftraggeber, der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), in der Reihe Verkehrstechnik, Heft V 321 veröffentlicht:

    • Diegmann, V.; Wursthorn, H.; Breitenbach, Y.; Düring, I.; Schönharting, J.; Kraus, Th.; Klemm, P.; Voigt, R.; Kohlen, R.; Löhner H. (2020): Dynamisches umweltsensitives Verkehrsmanagement. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Heft V 321. ISBN: 978-3-95606-481-4.


    Mehr Informationen zum Projekt:

    Um die verbindlichen Grenzwerte der Immissionsbelastung einzuhalten, wurden und werden kommunale und regionale Luftreinhaltepläne erstellt und Minderungsmaßnahmen festgelegt. Auf Grund des hohen Verursacheranteils haben Maßnahmen für den Kfz-Verkehr dabei eine besondere Bedeutung.
    Zu unterscheiden sind beim Kfz-Verkehr statische und dynamische Maßnahmen. Als dynamische Maßnahme wird zur Senkung der Immissionsbelastungen an den Hotspots vermehrt auf das umweltsensitive Verkehrsmanagement (UVM) gesetzt, das teilweise auch als „umweltorientiertes Verkehrsmanagement“ bezeichnet wird, um die Eingriffe in den Verkehrsablauf auf solche Situationen zu beschränken, die hinsichtlich der Einhaltung von Grenzwerten der Luftqualität besonders effektiv sind.
    Im Projekt „Minderungspotenziale, Qualitätsanforderungen und Empfehlungen zum Einsatz von Verfahren zum dynamischen umweltsensitiven Verkehrsmanagement (UVM) an Verkehrswegen“ untersuchte IVU Umwelt, in einer Arbeitsgemeinschaft mit Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH, Radebeul und TRC GmbH, Stuttgart, im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt):

    • wie wirksam bisher realisierte UVM-Systeme sind,
    • welche Komponenten in den eingesetzten Systemen zur räumlichen und zeitlichen Vorhersage von Luftschadstoffkonzentrationen verwendet werden, wie gut diese Vorhersagen sind und wie diese ggf. verbessert werden können,
    • welche Abstimmungen und Anpassungsprozesse von Verkehrsmanagement und UVM notwendig sind, um ein effektives Zusammenwirken zu realisieren,
    • welche Synergien aus einer Kopplung von VM mit UVM (Software, Hardware) resultieren können und inwieweit sich einfache Lösungen ohne wesentliche Einbußen an eine Anwendbarkeit und Wirksamkeit definieren lassen,
    • in welcher Weise finanzieller Aufwand und Wirksamkeit eines UVM in Verbindung mit einem VM in Beziehung stehen, und ob es, abhängig von gegebenen Randbedingungen, ein Optimum der Auslegung eines UVM gibt,
    • welchen Einfluss ein UVM auf die Stickstoffdioxid- und Feinstaubimmissionen haben kann
    • inwieweit Lärmimmissionen, die CO2-Emissionen bzw. der Kraftstoffverbrauch sowie der Verkehrsablauf (z. B. Staubildung, Verkehrsverlagerungen in andere Bereiche) und die Verkehrssicherheit von einem UVM betroffen sind,
    • inwieweit sich ein UVM verkehrlich nicht nur hinsichtlich des regionalen, sondern auch des überregionalen Verkehrs (BAB und Bundesfernstraßen) auswirkt.

    Der Schlussbericht "Dynamisches umweltsensitives Verkehrsmanagement" fasst die Ergebnisse der Untersuchungen zusammen.

    Der Schlussbericht und seine drei Anlagenbände stehen im BASt-Archiv für elektronische Medien zum Download bereit. zum Artikel hier klicken

    Zudem ist die Druckfassung des Schlussberichts beim Schünemann-Verlag für 20 € erhältlich. zum Artikel hier klicken

  7. Bevölkerungsgewichtete Exposition - Darstellung einer Methode zur besseren Abschätzung von Gesundheitseffekten durch verkehrslenkende Maßnahmen (28.1.2020) ...

    Der folgende Artikel wurde veröffentlicht:

    • Diegmann, Volker; Wichmann, H.-Erich (2019): Bevölkerungsgewichtete Exposition - Darstellung einer Methode zur besseren Abschätzung von Gesundheitseffekten durch verkehrslenkende Maßnahmen. Umweltmedizin - Hygiene - Arbeitsmedizin 24, Nr. 6, S. 391-400.

    Der Beitrag skizziert zunächst kurz die Grundlagen zur Festlegung von Grenz- und Richtwerten der Luftschadstoffbelastung. Anschließend werden ausführlicher aktuell verfügbare Methoden zur Bestimmung einer bevölkerungsgewichtete Exposition dargestellt und die Anwendung für eine konkrete Fragestellung hinsichtlich der NO2-Problematik anhand des Beispiels von Dieselfahrverboten demonstriert.

    Download des Artikels als nicht druckbare pdf-Datei  zum Archiv hier klicken

  8. Luftqualitäts-, Luftreinhalte- und Aktionspläne mit IMMIS (14.1.2020) ...

    Für viele Städte in Deutschland wurde und wird das Programmsystem IMMIS bei der Erstellung von Luftqualitäts-, Luftreinhalte- oder Aktionsplänen genutzt, da IMMIS ein umfassendes Instrumentarium zur Beurteilung der Emissions- und Immissionsbelastung durch den Straßenverkehr bietet.

    Die Zusammenstellung ausgewählter Städte, für die IVU Umwelt im Rahmen der Planerstellung beauftragt wurde oder bei deren Planerstellung das Softwarepaket IMMIS zum Einsatz kam, macht dies deutlich.

    Download der Zusammenstellung als .pdfzum Archiv hier klicken

    Mehr Informationen zu IMMISzum Archiv hier klicken

  9. Wirkungsgutachten Umweltzone für das Innenstadtgebiet von Koblenz (9.1.2020) ...

    Für den Innenstadtbereich von Koblenz wurde durch IVU Umwelt die Wirkung von verschiedenen Varianten einer möglichen Umweltzone auf die NO2-Immissionsbelastung mittels Modellberechnungen abgeschätzt:

    • IVU Umwelt (2019): Wirkungsgutachten Umweltzone für das Innenstadtgebiet von Koblenz. Auftraggeber: Stadt Koblenz. 2019.

    Download Wirkungsgutachten Umweltzone zum Archiv hier klicken

    Das Wirkungsgutachten wurde von der Stadt Koblenz, im Rahmen der Fortschreibung des Luftreinhalteplans (LRP) Koblenz, veröffentlicht. Die Fortschreibung des LRP Koblenz wird durch die öffentliche Bekanntmachung im Amtsblatt am 23.1.2020 in Kraft gesetzt.

    Download Fortschreibung LRP Koblenz zum Archiv hier klicken

Archiv: [2020] [2019] [2018] [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009] [2008] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003] [2002] [2001] [2000]