Inhalt

LASAT 
GIS 
Immissionszeitreihen 
IMMIS 
- Screening NRW 
- PM10-Analyse 
- München/MOBINET 
- Screening Berlin 
- Berlin/HEAVEN 
- IMMISnet 
- IMMIS/ArcView 
FLADIS 
- Benzoldarstellung 
- Erweitertes GIF 
- Kreuzvalidierung 
- Integration der 
  Meteorologie

- Regionalisierung 
- Datenprüfung 
- Depositionsmodell 
- Ozonkarten 

Aktuelles - November 2002

Wenn Sie Informationsmaterial oder eine Beratung wünschen, würden wir uns freuen, wenn Sie unser Kontaktformular ausfüllen oder unter +49-7641-53046 anrufen.

- Aktuelle Entwicklungen und Projekte

Ausführliche Informationen zu IMMIS zum Anfang

Landesweites Screening gemäß EU-Luftqualitätsrahmenrichtlinie in Nordrhein-Westfalen

Im Rahmen der Beurteilung gemäß der EU-Luftqualitätsrichtlinie 96/62/EG zeichnet sich ab, dass insbesondere an Straßen mit hoher Verkehrsdichte und ungünstiger Randbebauung hohe Immissionsbelastungen durch NO2 und PM10 auftreten. Hier sind Überschreitungen von Grenzwerten nach EU 1999/30/EG wahrscheinlich. Die Luftqualitätsrahmenrichtlinie fordert für diese Fälle detaillierte Ermittlungen, für die zum Teil jedoch erst noch die Voraussetzungen geschaffen werden müssen.


Verteilung der Regentage und der Temperatur in NRW (erstellt mit FLADIS) 

Da durch Messungen direkt nur ein Bruchteil der belasteten Abschnitte erfasst werden können, sollen im Rahmen des Projekts durch den Einsatz des Modells IMMISluft inkl. GIS-Auswertungen die Straßenabschnitte mit hoher Immissionsbelastung ermittelt werden. Die Screening Untersuchung wird für fast 18000 Strecken durchgeführt. Als erstes Arbeitspaket wurden die streckenspezifischen Emissionen für das Bezugsjahr 2000 unter Berücksichtigung regionalisierter Temperatur- und Regendaten bestimmt.

zum Anfang
PM10 Ursachenanalyse mit IMMIS 
Im Rahmen des Forschungsprojekts des Berliner Senats "Ursachenanalyse von Feinstaub(PM10)-Immissionen in Berlin" erstellen wir Ausbreitungsrechnungen und Ursachenanalysen für die urbane und lokale Skala. Zum Einsatz kommen dabei die Modelle IMMISem, IMMISnet und IMMIScpb. Die Ergebnisse werden für Anfang 2003 erwartet. Zusätzlich zu diesen Arbeiten haben wir eine statistische Analyse der PM10 Konzentrationen aus einer Messkampagne in Zürich erstellt. Die Ergebnisse dieser Analyse sind auf dem Workshop "Particles in the size of 2.5 to 10 microns in urban areas" (November 2002) vorgestellt worden.

Download der Analyse im PDF-Format (2.5 MB) zum Anfang
 

PM10 Belastung in 1998 und in den Szenarien im Prognosejahr 2015
zum Anfang

Online-Modellierung der Luft- und Lärmbelastung im Münchener Hauptstraßennetz 
IVU Umwelt baut im Auftrag der Stadt München ein System zur Berechnung und Visualisierung der aktuellen stündlichen Luftschadstoff- und Lärmbelastung durch den Verkehr im Hauptstrassennetz auf, welches im Rahmen des Forschungsprojekts MOBINET entwickelt wird. Dieses System soll sowohl den augenblicklichen Status der Belastung bestimmen (online), sowie das Ergebnis aus Verkehrsszenarien bewerten können (offline). Die aktuellen Arbeiten beinhalten den Aufbau einer möglichst genauen Emissionsdatenbasis, die Verknüpfung von unterschiedlichen Straßennetzen und die Ableitung bzw. Aufnahme von Straßengeometrien und Attributen zur Modellierung. 
zum Anfang
Ausführliche Informationen zu diesem Projekt zum Anfang

Stadtentwicklungsplan Berlin: Immissionsprognose mit IMMIS auf der Basis von Verkehrsplanungsdaten
 
Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin wurde von der IVU Traffic Technologies AG für den Stadtentwicklungsplan die Verkehrsbelegungen für vier verschiedene Szenarien auf dem Hauptstrassennetz und im Nebennetz ermittelt. Für diese vier Szenarien ist mit dem Screening-Programm IMMISluft die Schadstoffkonzentrationen für NO2 und PM10 im Straßenraum berechnet worden. Die abschnittsspezifische Vorbelastung ist mit dem Programm IMMISnet auf der Basis aktueller und fortgeschriebener Emissionskataster für das Bezugsjahr 1998 und das Prognosejahr 2015 berechnet worden.

Räumliche Verteilung der NOx Hintergrundbelastung mit dem Hauptstrassennetz 
zum Anfang

HEAVEN 
IVU Umwelt hat im EU-Projekt HEAVEN ein Umweltmonitoringsystem für die Stadt Berlin entwickelt. Aus aktuellen Verkehrs-, Meteorologie- und Hintergrunddaten werden online die Schadstoffbelastungen und Lärmpegel in stündlicher Auflösung an ausgewählten Strassen in Berlin berechnet. Erste Eindrücke der Ergebnisse können schon unter http://heaven.ivu.de eingesehen werden.
zum Anfang
Ausführliche Informationen zu diesem Projekt zum Anfang

IMMISnet 

Das bekannte Gauß'sche Ausbreitungsmodell IMMISnet steht nun in der Version 3.0 zur Verfügung. Durch seine unkomplizierte Handhabung und die vollständige Integration in ArcView ist es ideal für viele Fragestellungen bei Ausbreitungsrechnungen, z. B. auf der Basis von Emissionskatastern. 

Ausführliche Informationen zu IMMISnet zum Anfang
zum Anfang

In ArcView integriertes komplettes Planungsinstrument für die Emissions- und Immissionsberechnung im mesoskaligen Bereich

IVU Umwelt bietet mit dem Programmsystem IMMIS Kommunal- und Landesbehörden sowie Ingenieurbüros ein umfassendes Instrumentarium zur Beurteilung der Belastungen durch den Straßenverkehr. Die gesamte Zusammenstellung und Bearbeitung der Eingabedaten und Parameter erfolgt unter ArcView GIS.
Die Ergebnisse sind ebenfalls im GIS verfügbar, so dass eine direkte Visualisierung und Weiterverarbeitung, gerade auch in Kombination mit anderen Geodaten, möglich ist.

Ausführliche Informationen zur GIS-Integration von  IMMIS zum Anfang

zum Anfang