english

IMMISmt - Überblick

IMMISmt ist ein Monitoring-System zur stadtweiten Überwachung der Luftschadstoff- und Lärmbelastung in Echtzeit. Auf der Basis von aktuellen Verkehrsdaten, Emissionskatastern, Schadstoffmesswerten und Wetterdaten berechnet IMMISmt Kfz-Emissionen, Hintergrundkonzentrationen und die Immissionen sowie die Lärmbelastung im Straßenraum, z. B. in stündlicher Auflösung. Dafür sind mehrere innerhalb der Luftreinhalteplanung validierte Computermodelle optimal aufeinander abgestimmt in IMMISmt integriert.

Umweltorientiertes Verkehrsmanagement
Mit der Möglichkeit, die Umweltbelastung durch den Verkehr zeitnah zu ermitteln, lässt sich IMMISmt als Erweiterung für Verkehrsrechner einsetzen, um so zu einem optimierten umweltsensitiven Verkehrsmanagement zu gelangen. Bei Erreichen von definierbaren Schwellwerten der Umweltbelastung können z. B. Warnungen ausgelöst werden, die zur Einleitung von verkehrssteuernden Maßnahmen führen können. Mit IMMISmt lassen sich die Wirkungen der getroffenen Maßnahmen im gesamten Straßennetz überwachen.
Im Planungsmodus von IMMISmt können angedachte Maßnahmen in ihrer Wirkung abgeschätzt werden. Damit bietet das System eine wichtige Hilfestellung für die Erstellung eines effektiven Maßnahmenkatalogs.

Modularität und Skalierbarkeit
IMMISmt besteht aus mehren Modulen und kann für jeden Anwendungsfall individuell zusammengestellt werden. Aufgrund des modularisierten Aufbaus können bestehende Datenschnittstellen von IMMISmt wie z. B. OCPI flexibel an die vorhandene IT-Infrastruktur angeschlossen werden. Das System ist skalierbar. Damit ist es in der Lage, Datenmengen für wenige Straßen, aber auch für umfangreiche Straßennetze von Großstädten oder Ballungsräumen zu verarbeiten.
Alle Eingangs- und Ergebnisdaten können in einer Datenbank archiviert werden. Dabei können je nach Anforderungen einfache dateibasierte Datenbanken oder Client/Server Datenbanksysteme verwendet werden.

Visualisierung und Analysen
Die Ergebnisse der Berechnung lassen sich sowohl mit dem IMMISmt-Viewer betrachten als auch über Web-Kartendienste publizieren. Da die gesamten Daten des Systems in einer Datenbank gehalten werden, können vom Anwender einfach weitere Auswertungen, wie z. B. die Ermittlung statistischer Kenngrößen vorgenommen werden, die sonst weitreichende Recherchen oder Gutachten erfordern.